ABC-Schützen beim Gesamtschulhaus Eppenwil (Grossdietwil), 1937

 

17079-sta-annodazumal

Unser Bild vom April 1937 zeigt die ABC-Schützen von fünf Gemeinden beim Gesamtschulhaus Eppenwil (Grossdietwil). Das Bild wurde zur Verfügung gestellt von Marie Heim, Rain.

 

Advertisements

Schulklasse, Jahrgänge 1943/45, Schulhaus Zell

17078-sta-annodazumal.jpgDie Schulklasse der Jahrgänge 1943/45 zählte knapp 60 Schülerinnen und Schüler im Schulhaus Zell. Die starren Schulbänke machten diese Anzahl möglich. In diesem Schuljahr wurde die neue Schweizerische Schulschrift eingeführt. Die Internierung von 300 Italienern belegte zum Teil die Klassenräume; zur Freude der Kinder. Das Bild wurde zur Verfügung gestellt von Emil Bernet, Zell.

Lehrerschaft, Schulhaus Dorf und Hübeli Hergiswil, um 1908

17077-sta-annodazumalDas Foto zeigt die Lehrerschaft vom Schulhaus Dorf und Hübeli Hergiswil um 1908. Von links: Sekundarlehrer Johann Kleeb; Lehrer Alois Kurmann, Unterschule Hübeli; Lehrer Josef Kunz, Oberschule Hübeli; Lehrer Lorenz Müller, Unterschule Dorf; Lehrer Isidor Frei, Oberschule Dorf. Zum Vergleich: Im Schuljahr 2017/18 unterrichten an der Schule Hergiswil total 33 Lehrpersonen, davon sind 28 Frauen. Mitgezählt sind alle Lehrpersonen mit diversen Pensen (Klassenlehrpersonen, Fachlehrpersonen, Klassenassistentinnen, Schulsozialarbeiterin). Das Foto wurde zur Verfügung gestellt von Peter Helfenstein, Hergiswil.

Aus dem WB vom 7. Oktober 1972

Falsch gesteuerter VW bedrohte Willisau Kunstdenkmal

Die Heiligblutkapelle Willisau, 1674/75 erbaut, gehört zu den stattlichsten historischen Bauten des Städtchens. Sie datiert auf eine Begebenheit im Jahr 1392, als ein Kartenspieler vor dem Obertor Christus lästerte und seinen Dolch fluchend in die Luft warf. Zum Schrecken der Spieler fielen fünf Blutstropfen auf den Tisch, die kein Wasser wegwischen konnte Die Kapelle war seit jeher ein viel besuchtes Wallfahrtsziel. 1938/1940 wurde sie einer fachmännischen Restauration unterzogen und steht heute unter Denkmalschutz. Vor kurzem wurde erneut eine umfassende und kostspielige Aussenrenovation abgeschlossen und momentan ist man daran, eine neue Bestuhlung und eine Heizung einzubauen.

IMG_1367.JPG

In der Nacht vom Mittwoch auf den Donnerstag, kurz nach 22 Uhr, raste ein 18-einhalb Jähriger VW-Fahrer, von der Hergiswilerstrasse herkommend, in die Vorhalle der Kapelle, rasierte zwei Säulen weg und brachte einen Teil der Decke zum Einsturz. Bereits war auch schon die dritte der vier Säulen ganz erheblich touchiert. Ihr Fall hätte unweigerlich die ganze Vorhalle zum Einsturz gebracht. Der VW-Fahrer, der den Führerschein erst seit nicht allzu langer Zeit in der Tasche hat, trug erstaunlicherweise nur kleine Schnittwunden an der Stirne davon. Die Polizei ordnete vorsorglich eine Blutprobe an. Der Wagen dagegen dürfte Totalschaden erlitten haben. Polizei und Feuerwehr brachten die notwendigen Sicherungen an, um den totalen Einsturz der Vorhalle zu verhindern und besorgten auch die dringlichsten Räumungsarbeiten. Der spektakuläre Vorfall wurde begreiflicherweise zum Willisauer Tagesgespräch

 

Die Jagdgesellschaft Rechtes Wiggernufer, Hergiswil, 1967

Die Jagdgesellschaft Rechtes Wiggernufer, Hergiswil, im Jahr 1967. Vorne von links: Alois Schaller, Alpenrösli, und Fridolin Isenschmid, Hinter-Wiggern. Hinten von links: Hans Heller, Hinter-Berkenbühl, Josef Kiener, Vorder-Berkenbühl, Hans Häfliger, Storchen, Hans Grüter, Mühle, Josef Wermelinger, Unter-Wissbühl, Hans Müller, Regina, und Adolf Albisser, Schülen. Das Bild entstand vor dem ehemaligen Jagdhaus im Ausser-Unterskapf. Diese neun Jäger hatten das Revier von 1960 bis 1968 gepachtet. Von ihnen lebt nur noch Hans Häfliger. Das von Foto Schaller, Willisau, gemachte Bild hat Peter Helfenstein, Hergiswil, zur Verfügung gestellt.