19038

1887 erstellte man bei der Käserei in Langnau ein Holzhaus mit einem Keller für den Kä­ser. Doch die ungenügende Isolation führte zu Beschwerden der Hausbe­wohner. Durch das Anbringen eines Täfers sorgte man für höhere Tempera­turen in der Käserstube. 1902 wurde zum Antrieb des Ankenkübels und des Rührwerks eine Turbine erstellt. Bis an­hin trieb man diese mit einem Göpel an. 1907 wurde ein zweites Kessi einge­baut. In den Jahren 1908 bis 1910 richtete man das elektrische Licht in Käserei und Wohnung ein. 1920, nach der Ein­führung des Starkstroms, ersetzte man die Wasserturbine durch einen Elektro­motor. Zwei Jahre später baute man einen Kühltrog ein, der das alte Gebsengestell ersetzte. 1934/35 wurde die Milchmenge erstmals mit einer automa­tischen Waage festgehalten. Im Jahre 1938 renovierte man die Wohnung und baute ein Bad ein. Bis zum Neubau, der 1952/53 ausgeführt wurde, fanden kei­ne baulichen Veränderungen mehr statt. Das Bild wurde zur Verfügung gestellt von Hermann Keist aus Reiden.