18060-luz-anno dazumal.jpg

Bei der Postkutschenfahrt vom Freitag war Robert Amstein (44) aus Willisau dabei, der in unserer Region sieben Postautolinien betreibt. Seine Vorfahren fuhren einst Postkutschendienst. In Spitzenzeiten standen gegen 30 Pferde im Einsatz. «Robert Amstein, Sohn, Willisau, Lohnkutscher – Telephon»: Die Familie Amstein hat gar noch ein Schild, das aus dieser Zeit stammt. Unser Foto zeigt Alois Mühlebach (1861 bis 1920), der einst Lohnkutscher bei der Familie Amstein war. Alois Mühlebach war Postillion auf der Strecke Wolhusen–Nebikon, ab 1895, also nach Eröffnung der Huttwiler Bahnen, wirkte er als Weichenwärter. Gemäss einer Überlieferung lernte er seine Karolina, geborene Meyer, bei einer Postkutschenfahrt kennen. Sie kam zu Fuss von Warmisbach (Luthern) und besuchte den Bruder Johann Meyer, damals Lehrer und Gemeindeschreiber. Ihr Fahrgeld habe möglicherweise Alois Mühlebach aus dem eigenen Sack berappt und dafür vielleicht ein «Schmützli» erhalten.

Werbeanzeigen