Rund um die Welt der Frau

Macht Suppe dick?
Die „schlanke Linie“ veanlasst viele Frauen, auf Nahrungsmittel zu verzichten, die angeblich dick machen, und dazu gehör auch die Suppe. Nun braucht aber der Körper aber Flüssigkeit, und wenn es sich um dünne Suppen handelt, so gelangt das Wasser der Suppe ins Blut, wo es dringend benötigt wird. Nur mit den sogenannten „dicken“ Suppen steht es anders. Enthält eine Suppe zuviel Mehl, Reis, Gries oder andere Nährstoffe und gleichzeitig zu wenig Wasser, so dass sie also dick ist, so bewirken diese Zusätze einen Fettansatz. Wer also sehr schlank bleiben will, isst nur dünne, wasserreiche Suppen.

Zwei drei Winke für die Hausfrau
Leute, die viel lachen und sich auf ihre schönen Zähne etwas einbilden, sollten sich die Zähne jede Woche einmal mit pulvrisierter Lindenholzkohle putzen. Sie werden dann blendend weiss.

Ehe man eine neue Zahnbürste benutzt, sollte man sie über Nacht in kaltes Wasser stellen, weil dann die Borsten länger halten.

Wenn man eine frische Torte anschneidet, muss man das Messer vorher in heisses Wasser tauchen. Die Schnittfläche bleibt dann schön glatt.

Unerwünschte Falten verschwinden aus dem Kleid, wenn Sie es über Nacht über die dampfende Badewanne hängen.

Ihre Zimmerblumen verdorren auch bei mehrtägiger Abwesenheit nicht, wenn Sie vor der Abreise eine dicke Lage Waldmoos auf die Töpfe legen und dieses Moos kräftig begiessen.

Später heiraten – weniger Scheidungen
Es gibt namhafte Soziologen, die die Auffassung vertreten, dass die hohen amerikanischen Scheidungsziffern vor allem auf die in den USA üblichen Frühehen zurückzuführen seien. Meister werde aus einer verliebten Stimmung heraus der Weg zum Standesamt angetreten. Und dann erst stelle sich heraus, dass man nicht zusammenpasse. Es sei deshalb kein Wunder, dass in den USA bereits jede vierte Ehe wieder geschieden werde. Diese Auffassung ist nicht so ohne weiteres zu entkräften. Tatsache ist nämlich, dass Ehen, in denen der Mann fünf bis zehn Jahre älter ist als die Frau und die geschlossen werden, wenn der Mann ungefähr dreissig und die Frau ungefähr fünfundzwanzig Jahre alt ist, die geringsten Scheidungsziffern aufweisen.