Der Gesundheitszustand in der Bevölkerung ist trotz – oder wegen? – des strengen Winters bisher gut. Man hört verhältnismässig wenig von Erkältungskrankheiten, wie Influenza, usw. Es ist, als habe man sisch an die tieferen Temperaturen gewöhnt. Der Mangel an Heizmaterial zwingt allenthalben zu möglichem Sparen und siehe da: während man in molligen Friedensjahren meinte, die Stube müsse 20 Grad Celsius aufweisen, fühlt man sich jetzt unter dem Druck der Lage bei 15-16 Grad schon ordentlich behaglich und schreibt sich beinahe „von“.

Gewiss, es muss gelegentlich das elektrische Oefeli zur vorübergehenden Ergänzung der Minimaltemperatur in Betrieb gesetzt werden. Warum nicht? Teuer ist ja sowieso alles, ob Holz, Kohle, Oel oder Strom.