Unfallreiches Wochenende im Kanton Luzern

Tödlicher Sturz von der Leiter in Ruswil
Am Freitag, 8. Oktober, 16.45 Uhr, stürzte der 64jährige ledige Taglöhner Gustav Grob in Ruswil beim Obstablesen von der Leiter. Dabei erlitt er einen Genickbruch, was  seinen sofortigen Tod zur Folge hatte. Der Verunfallte war alleinstehend.

10jähriger Knabe in Littau mit Fahrrad schwer verunfallt
Am Freitag, 8. Oktober, kurz vor 17.00 Uhr, fuhr ein 10jähriger Knabe mit seinem Fahrrad auf der Luzernerstraße in Rönnimoos, Gemeinde Littau, Richtung Littau. Als er einem langsam fahrenden Traktor mit Anhänger vorfahren wollte, hatte bereits hinter ihm ein Personenwagen zum Ueberholen angesetzt. Obwohl der Lenker des Personenwagens sofort abbremste, wurde der Knabe vom Auto frontal erfaßt und zusammen mit dem Fahrrad heftig zu Boden geworfen. Mit einer Schädelfraktur, schwerer Gehirnerschütterung, einem Oberarm- und Wadenbeinbruch mußte der Knabe mit dem Polizeifahrzeug ins Kantonsspital überführt werden.

12jähriger Knabe in Emmen tödlich verunfallt
Ebenfalls am Freitag, 17.25 Uhr, ereignete sich auf der Hauptstraße in Emmen beim Eidgenössischen Flugzeugwerk zwischen einem Personenwagen und einem 12jährigen Radfahrer ein Verkehrsunfall, dem der Knabe Theodor Rölli, Neuhasli, Emmen, zum Opfer fiel.

Als der Personenwagen sich auf der Fahrt nach Ballwil befand, fuhr ihm auf dem rechten Trottoir der Knabe Theodor Rölli entgegen. Plötzlich bog der Knabe vor dem herannahenden Auto zur Straße ab, um diese vermutlich überqueren zu wollen. Der Autolenker stoppte ab und wich nach links aus, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Frontal wurde der Radfahrer vom Auto angefahren und
nach vorne auf die Straße geschleudert. Der unglückliche Knabe mußte nach erster ärztlicher Hilfe auf dem Unfallplatz mit einer Schädelbasisfraktur, mit Gehirnquetschungen und weiteren schweren Frakturen mit dem Polizeifahrzeug ins Kantonsspital verbracht werden, wo er kurz nach seiner Einlieferung seinen Verletzungen erlag. Den schwer betroffenen Eltern und Geschwistern gilt an dieser Stelle unsere herzliche Anteilnahme.

Italienischer Gastarbeiter stürzt in Sempach-Station aus fahrendem Zug
Am gleichen Tag, kurz vor 19.00 Uhr, waren der Stationsbeamte und eine Zivilperson in Sempach-Station Augenzeugen, wie sich bei einem Eisenbahnwagen des Richtung Italien durchfahrenden Zuges die Türe öffnete und ein Mann kopfvoran auf den Bahnsteig stürzte, wo er mit einer Schäfraktur und weiteren Verletzungen liegenblieb. Wegen Geleiseumbau auf diesem Streckenteil hatte der Zug nur eine Geschwindigkeit
von 30 km/h. Der italienische Gastarbeiter, welcher nach ambulanter ärztlicher Behandlung ins Kantonsspital eingeliefert wurde, befand sich mit weiteren drei Arbeitskameraden vom Kanton Solothurn her auf der Heimreise nach Italien.

Streifkollision in Roggliswil
Am Freitag, kurz nach 22.00 Uhr, streiften einander zwei Personenwagen, als sie sich in der Kurve von Muesbach in Roggliswil begegneten. Beide Fahrzeuglenker fuhren ungenügend auf der rechten Seite. Es entstand ein Sachschaden von etwa Fr. 3000.—. Verletzte waren keine zu verzeichnen. Einer der beteiligten Fahrzeuglenker zeigte Merkmale von Angetrunkenheit, weshalb ihm der Führerausweis an Ort und Stelle abgenommen wurde.

Zwei entwichene Anstaltszöglinge mit gestohlenem Auto in Entlebuch verunfallt
In der Samstagnacht, etwa um 03.00 Uhr, verunfallten in Entlebuch zwei im Kanton Bern entwichene Zöglinge mit einem gestohlenen Auto. Beide Burschen flüchteten nach dem Unfall in Richtung Wolhusen, wo sie zwei Fahrräder stahlen. Mit diesen fuhren sie bis Schattdorf, wechselten die Fahrräder mit einem Motorfahrrad aus und setzten die Flucht Richtung Gotthard fort. In Erstfeld ging das Benzin aus, weshalb sie
kurzerhand ein anderes Motorfahrrad stahlen und nach Wassen weiterfuhren. Dort konnte sie der stationierte Polizist festnehmen.

Auto stürzt in Werthenstein in die Kleine Emme
Am Samstagvormittag, etwa um 07.45 Uhr, kam eine 19jährige Fahrzeuglenkerin bei der Kurve in von Mäderslehn, Gemeinde Werthenstein, als sie mit ihrem Personenwagen auf der Hauptstraße in Richtung Wolhusen fuhr, ins Schleudern. Den Wagen trug es über den linken Straßenrand hinaus, prallte gegen eine Telephonstange, überschlug sich und stürzte darauf ins Bachbett der Kleinen Emme hinunter. Die Lenkerin wurde aus dem Fahrzeug geworfen. Sie erlitt mehrere mlttelschwere Verletzungen und mußte nach erster ärztlicher Hilfe auf dem Unfallplatz ins Kantonsspltal Luzern übergeführt werden. Der Sachschaden am Fahrzeug wird auf Fr. 4500.— geschätzt.

10jähriger Knabe in Emmen von Auto angefahren
Als ein Knabe am Samstag um 14.15 Uhr in Emmen die Mooshüslistraße überqueren wollte, wurde er von einem mit übersetzter Geschwindlgkelt fahrenden Personenwagen angefahren. Glücklicherweise kam es nicht zu einer Frontalkollision, so daß der Knabe mit verschiedenen Quetschungen davonkam. Dem Fahrzeuglenker wurde der Fübrerausweis, den er erst seit einem Monat besitzt, durch die Polizei wieder abgenommen.

In Buttisholz Scheune abgebrannt
Am Samstag, etwa um 21.40 Uhr, brach in der großen Scheune des Landwirt Josef Burri-Steiner, Hetzligen, Buttisholz, Feuer aus, wobei das Objekt bis auf die Grundmauern abbrannte. Die 21 Stück Großvieh und einige landwirtschaftliche Gerätschaften konnten gerettet werden, dagegen verbrannten die Getreide- und Futtervorräte. Das Feuer wurde mit Motorspritzen durch die Feuerwehren von Buttisholz und Nottwil bekämpft. Dank ihrem raschen Einsatz konnte das
vom Feuer gefährdete Wohnhaus geschützt werden.

Die zur Ermittlung eingeleitete Untersuchung der noch unabgeklärten Brandursache führt das Statthalteramt Sursee mit Organen der Kantonspolizei durch.

Alter Mann zweimal überfahren und getötet
Am Donnerstagabend wollte der 71jährige Maurer Anton Schmid aus Geuensee in der Nähe seines Wohnortes die unbeleuchtete Hauptstraße von Geuensee nach Büron überqueren. Er geriet dabei im dichten Nebel vor einen Roller und wurde, obwohl der Fahrer brüsk bremste, angefahren und nach vorn auf die Straße geschleudert, wo er schwer verletzt liegen blieb. Obschon der Rollerfahrer auf den am Boden liegenden
Mann aufmerksam machte, fuhr ein Personenwagen noch über die Unterschenkel des Verletzten hinweg, der wenig später auf dem Platze verschied. Den Hinterlassenen des Verunglückten sprechen wir unser herzliches Beileid aus.

19jähriger Traktorfahrer den erlittenen Verletzungen erlegen
Am 4. Oktober überschlug es in Eschenbach beim Befahren einer Abbiegung den Traktor, der vom 19jährigen Landarbeiter Franz Suter, wohnhaft gewesen in Eschenbach, Klosterhof, geführt wurde. Der Traktor begrub den Lenker unter sich. Er ist inzwischen im Kantonsspital Luzern den erlittenen Verletzungen erlegen. Den Hinterlassenen entbieten wir an dieser Stelle unsere herzliche Anteilnahme.