Laufen

Achtung, der Gettnauer kommt!
Diese Warnung rief ein Luzerner Trainer seinem Schützling zu. Dabei möchten wir dem Betreuer herzlich beipflichten, weil dieser Ausruf das Abschneiden der Gettnauer charakterisiert. Die kantonalen Einkampfmeisterschaften (von den Verbänden ELAV, SALV und KTV) vom vergangenen Sonntag auf den Luzerner Sportanlagen brachten für die Läuferriege Gettnau bemerkenswerte Erfolge. An der Spitze steht wiederum der talentierte Hans Hunkeler. In einem begeisternden Rennen siegte er im 800 m-Lauf. Ja, in diesem Burschen steckt viel Energie, Durchhaltewillen und großes Können! Bereits hatte er am Vortag den 1500 m-Lauf bestritten. Gegen den Olympiateilnehmer Walser lieferte Hans Hunkeler ein hartnäckiges Duell, das er nur mit 1/2 Sek. verlor. In der Schweizer Zehnbestenliste über 800 m belegt er nun mit einer Minute 55,5 Sekunden den 5. Platz. Ebenfalls gut hielt sich wiederum Kaspar Barmettler. Wohl verfehlte er seine persönliche Bestzeit, doch stellt sein 3. Rang einen Achtungserfolg dar. Die aufgeweichte Piste raubte viel Kraft. Alfred Mosimann, vor kurzem aus der RS entlassen, wurde bei den Junioren über 1500 m mit der drittbesten Zeit gestoppt. Der Vizepräsident Hans Kämmermann schien beim Junioren-3000-m Lauf einem Sieg entgegenzueilen, bis er noch vom mächtig spurtenden Luzerner Furrer auf der Zielgeraden abgefangen wurde. Der Gettnauer leistete die größte Führungsarbeit, sorgte bei Tempoverminderung für dessen Steigerung und beeindruckte hierauf mit einem 500 m langen Endspurt. Schade, daß er auch nicht noch den letzten Angriff abweisen konnte.           -gerli-

 

Egolzwil-Wauwil. (Korr.) KTV Konkordla. Begeistert und sonnenverbrannt kehrten am letzten Sonntag die Mitglieder des KTV Egolzwil-Wauwil von ihrem viertägigen Trainingslager in Tenero nach Hause zurück. Während es hier regnete und kalte Winde wehten, erlaubte die südliche Temperatur am Langensee den Leichtathleten, ihre Arbeit nach dem vorgesehenen Programm durchzuführen. Denn um Arbeit und nicht um Ferien handelte es sich hier bei diesem erstmaligen Versuche des KTV zur Vorbereitung der Teilnahme am Schweizerischen Turnfest des SKTSV in Zug. Auf dem Tagesprogramm standen Lauf- und Körperschule, Freiübungen des Turnfestes, Stafetten, Hochsprung, Basket-, Korb- und Fußball, Schwimmen. Letzteres konnte trotz tiefer Temperatur des Wassers jeden Tag durchgeführt werden. Ein halber Nachmittag wurde für eine Wanderung in das früher so so romantische Verzascatal benutzt, welches leider durch den Bau einer gewaltigen Staumauer viel von seinem Reiz verloren hat, insbesondere durch die neue staubfreie Straße mit gewaltigen Tunnels und Brücken.

Der Turnverein fand im VU-Lager Tenero, welches früher eine Militärheilanstalt war, gastfreundliche und ausgezeichnete Unterkunft mit der bekannten Magglinger Kost. Zu gleicher Zeit weilte ein starker Harst des KTV Ruswil und eine Beamtenlehrlingsgruppe der PTT aus der Westschweiz im gleichen Lager. Die Anlagen sind noch einfach und notdürftig, dürften aber nach Freigabe der angeforderten Kredite großzügig ausgebaut werden. Ein großer Strand erlaubt einen ungefährlichen Schwimmunterricht und die wilden Täler des Tessins laden zu idealen Wanderungen ein. Bei längeren Lagern kann auch mit Erfolg und Nutzen auf dem landwirtschaftlichen Gutsbetrieb geholfen werden.

Das Programm sah eine tägliche Arbeitszeit von sieben Stunden vor, in welcher in wechselnder Folge die erwähnten Disziplinen geschult und trainiert wurden. Große Bedeutung wurde auf die Schaffung einer guten Kondition gelegt. Spielwettkämpfe gegen den KTV Ruswil förderten den Kontakt untereinander und spornten zu vermehrten Leistungen an.

Hauptmerkmal dieses einzigartigen Trainingslagers war die sehr gute Kameradschaft von Anfang bis zum Ende innerhalb des Vereins und zu allen andern Lagerteilnehmern. Sie fand ihren Höhepunkt in der gemeinsamen Meßfeier in einer sagenumwobenen Kirche ob Tenero, zelebriert durch HH. Kaplan Zeder aus Ruswil, welcher als Präses spontan zu seinen Turnern gereist war.

Den Abschluß des Lagers bildeten ein Repetltionsprogramm und der Besuch Locarnos. Am 17. bis 20. Juni weilen die Turnfreunde des TV Hahnenbach/Deutschland bei uns zu Besuch. Nach einem erstmaligen Besuche unseres Vereins im letzten Jahre, erwarten wir hier eine 48köpfige Reisegesellschaft zu freundschaftlichem Wettkampfe. Der TV Hahnenbach wird von unserem früheren Oberturner Eduard Steiner geleitet, welcher im Jahre 1957 dorthin zuückkehrte, nachdem er jahrelang mit Erfolg unsere Riege trainierte.

Das Programm sieht wie folgt aus: Ankunft Fronleichnam, 17. Juni. Unterkunft und Verpflegung bei den Turnern und befreundeten Familien, Zweipässefahrt am Freitag, 18. Juni, Abendunterhaltung im Gasthof Bahnhof, LA-Wettkampf am Samstag, 19. Juni, Rückfahrt am 20. Juni. Wir heißen schon heute die Turnerfreunde recht herzlich willkommen und wünschen ihnen einen angenehmen Aufenthalt in unserer Gegend.

Vom 9. bis 11. Juli findet das Schweizerische Turnfest des SKTSV in Zug statt. Unser Turnverein hat sich mit 20 Turnern gemeldet und wird am Samstagnachmittag, 10. Juli, den gemischten Wettkampf mit Trainier- und Marschübungen, Stafette, Barrenturnen und Hochsprung bestreiten. Zur weiteren Vorbereitung gehört die am Samstag, 27. Juni, in Wauwil stattfindende Inspektion durch die Instanzen der Technischen Leitung des KTSV Luzern, an welcher die Sektionen Schötz, Pfaffnau, Großdietwil, Luthern, Hergiswil und Egolzwil-Wauwil teilnehmen.

Die Bevölkerung ist zu allen drei vorgesehenen Anlässen und Wettkämpfen freundlichst eingeladen.

 

DSC_9517