DSC_9426

Rettung der Pfahlbauten im Wauwilermoos

Unter der Leitung des Luzerner Kantonsarchäologen Dr. Josef Speck aus Zug hat sich eine Gruppe von Studenten und jungen Archäologen die Aufgabe gestellt, die durch den Bau der Raffinerie Wauwilermoos gefährdeten Pfahlbauten zu retten. Im Wauwilermoos sind zwei große Pfahlbausiedlungen bekannt, welche für die Wissenschaft von großer Bedeutung sind. Die eine Siedlung ist jungsteinzeitlich und liegt im ehemaligen Seengebiet. Die zweite Pfahlbausiedlung, welche unter den Anlagen der Raffinerie verschwinden wird, ist ein mittelsteinzeitliches Pfahlbaudorf auf ungefähr 8000 bis 3000 vor Christus. Ueber dreißig Siedlungsplätze aus dieser Gegend sind praktisch nur durch Oberflächenfunde bekannt. Nun werden die Ausgrabungen beschleunigt. Seit anfangs April wurden systematisch alle Oberflächenfunde geborgen und das Gelände in einem Schnitt von 60 bis 80 Zentimetern Tiefe gründlich durchsucht. Mit der Bauleitung der Ölraffinerie konnte ein Abkommen getätigt werden,
wonach alle Erdbewegungen vorsichtig durchgeführt und die Funde sofort den Archäologen übergeben werden. Der Bau der Raffinerie wird ständig von einem Archäologen überwacht.

 

DSC_9427